Ev. - luth. Kirchengemeinde Bad Salzdetfurth

Volles Haus beim Vortrag im "Offenen Haus"

Vortrag der Polizei im Offenen Haus zum Verhalten im Straßenverkehr

Volles Haus im Gemeindesaal St. Georg. 40 Asylbewerber sind der Einladung des „Runden Tisches Asyl“ gefolgt und informierten sich über „Richtiges Verhalten im Straßenverkehr“. Polizeihauptkommissar Hans-Joachim Kliem beantwortet Fragen an der Tischgruppe der Arabisch-Sprechenden.

Fast alle Stühle im Gemeindesaal waren besetzt, als der „Runde Tisch Asyl“ zu einem Vortag über „Richtiges Verhalten im Straßenverkehr“ eingeladen hatten. Im Vorfeld waren Einladungen in verschiedenen Sprachen in den Briefkästen der jeweiligen Häuser und Wohnungen verteilt und Übersetzer für die wichtigsten Sprachen gesucht worden.

Interessiert folgten die Asylbewerber den Ausführungen von Polizeihauptkommissar Hans-Joachim Kliem und Polzeioberkommissarin Petra Hanke vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Hildesheim. An den Tischgruppen wurde jeweils in einer Sprache übersetzt. Ein Gemurmel von Tirginya, Arabisch, Englisch und Französich war zu hören.

Zunächst ging es um die Rolle, Aufgaben und Befugnisse der Polizei in Deutschland. Zum Teil gäbe es große Unterschiede zu dem, was die Polizei in den Heimatländern der Asylbewerber tun darf bzw. tut. Die Polizei als „Freund und Helfer“ zu sehen, falle manchen aufgrund ihrer negativen Erfahrungen in ihrer Heimat oder auch der Flucht schwer. "Da ist es hilfreich, Polzeibeamte zu erleben, mit denen man reden kann, die freundlich sind, die Regeln erklären, zuhören und Fragen beantworten", ist Diakonin Ilona Wewers überzeugt.

Im zweiten Teil ging es um das richtige Verhalten beim Fahrradfahren. Mit Hilfe eines Films, wurde falsches und richtiges Verhalten gezeigt und auf Gefahrensituationen hingewiesen. Die Aufmerksamkeit der Zuhörenden war sehr groß. Einige von ihnen hatten schon erlebt, dass sie z. B. von einem Lkw abgedrängt wurden, oder selbst einen Unfall verursacht haben, weil sie jemandem die Vorfahrt genommen haben. Manche hatten versucht, sich am Verhalten Einheimischer zu orientieren. Beim Vortrag wurde aber deutlich, dass das nicht unbedingt hilfreich ist. Leider gäbe es auch viele „schlechte Vorbilder“, mahnte Polizeihauptkommissar Kliem: „Auch Einheimische halten sich nicht immer an die Regeln.“

Die über 40 Zuhörenden wissen jetzt ein bisschen mehr. Die Infobroschüren, die die Polizeibeamten in unterschiedlichen Sprachen mitgebracht hatten, haben alle gern mitgenommen. Zum Schluss bedankten sich die Übersetzer im Namen ihrer jeweiligen „Sprachgruppe“ für den Vortrag und die wertvollen Informationen. Vielleicht könne man einen solchen Abend nochmal wiederholen, schlugen manche vor. Es gäbe z.B. viele Vehrkehrsschilder, die sie nicht verstehen würden. Ob man die nicht mal erklären könnte. "Es freut uns natürlich, dass das Interesse so groß ist", sagt Diakonin Wewers. "Wir nehmen den Vorschlag gern auf und werden das im "Runden Tisch Asyl" besprechen."

Kirchenkleiderschrank

Der Kirchenkleiderschrank im Gemeindehaus Martin-Luther-Straße 30 hat am Freitag, 22. September, in der Zeit von 16.30 bis 18.30 Uhr geöffnet. Hier kann jeder gut erhal­tene gebrauchte Kleidung zum kleinen Preis erwerben. Im Angebot sind Damen- und Herrenbekleidung von Größe 158 bis Größe XXL. Weitere Informationen bei Frauke Heinlein, Tel. 05063/2386.

Parallel zum Kirchenkleiderschrank bieten Ehrenamtliche von 16.00 bis 18.00 Uhr einen Kaffeetreff an.

Begegnung, Spiel und Spaß

Begegnung, Spiel und Spaß, das erwartet die Zuschauer beim Luther-Quizabend am Samstag, 23. September 2017, um 19.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche, zu dem die evangelische Kirchengemeinde einlädt. Einlass ist um 18.30 Uhr. Als Eintritt wird ein Beitrag für das Mitbringbuffet erbeten.

Infos erteilt Diakonin Ilona Wewers: 05062/270339.

Kreistanz im Gemeindehaus

Am Dienstag, 26. September, lädt Marlis Lamonby-Gleber um 20.00 Uhr wieder zum Kreistanz in das Gemeindehaus St. Georgs-Platz 3 ein. Alle, die sich gern zu Musik bewegen, die Folkloretänze aus verschiedenen Ländern tanzen möchten oder mit dem Erlernen der Schrittfolgen ihr Gedächtnis fit halten wollen, sind herzlich eingeladen.

Gottesdienstreihe für Senioren hat begonnen - Großer Zuspruch deutet Bedarf an

Eindrücke vom ersten Seniongottesdienst

Johannes Peter, Diakon im Annerkennungsjahr, ist positiv überrascht von der großen Zahl der Gottesdienstbesucher. 45 ältere Menschen waren zum ersten Seniorengottesdienst in die St. Georgs-Kirche gekommen

Der Zustrom wollte kein Ende nehmen. Sie kamen mit Gehhilfen und Rollatoren, teilweise gebracht von ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeiterinnen eines Pflegedienstes in die St. Georgs-Kirche, als dort am letzten Mittwoch im August der erste Seniorengottesdienst gefeiert wurde. Mehr als vierzig ältere Damen und Herren haben die Einladung angenommen. Überrascht zeigte sich auch Johannes Peter: „Wir hätten diesen Gottesdienst auch mit drei oder fünf Besuchern gefeiert, und nun schauen Sie sich das an: So viele sind gekommen!“, freute er sich bei der Begrüßung. Der Diakon im Anerkennungsjahr hält die Gottesdienste dieser Reihe im Rahmen seiner praktischen Ausbildung in der evangelischen Kirchengemeinde. Vorerst sind insgesamt vier Gottesdienste geplant, die bis Ende November jeweils am letzten Mittwoch im Monats um 15.00 Uhr stattfinden, abwechselnd in der St. Georgs- und der Martin-Luther-Kirche.

Das Angebot der Seniorengottesdienste wendet sich in erster Linie an Ältere, die noch in der eigenen Wohnung leben, aber auch andere sind willkommen. Eine Dame brachte es auf den Punkt: „Ich kann am Sonntag auch zuhause den Fernsehgottesdienst anschauen. Aber in der Kirche sitzen, gemeinsam singen und beten, das ist doch etwas anderes.“ Diakonin Ilona Wewers sieht das ganz ähnlich: „Wir dürfen die große Zahl von älteren Menschen nicht aus den Augen verlieren, die sich ganz engagiert am Gemeindeleben beteiligt haben, als sie noch rüstiger waren. Für sie ist die Gemeinschaft sehr wichtig.“ Sie hatte den Anstoß zu diesem Projekt gegeben.

Gemeinschaft wurde auch nach dem Gottesdienst groß geschrieben, als die Besucher sich zur Kaffeerunde im Gemeindesaal einfanden. Auch die Küchenhelferinnen wurden von der großen Zahl überrascht. Schnell wurden noch Tische und Stühle aufgestellt, mehr Kaffee gekocht, und in dem voll besetzten Gemeindesaal zeugte ein hoher Geräuschpegel von der Freude, sich mit Personen austauschen zu können, die man schon lange nicht mehr getroffen hat.

Der nächste Seniorengottesdienst wird am Mittwoch, 27. September, in der Martin-Luther-Kirche gefeiert. Wer dazu abgeholt und wieder nach Haus gebracht werden möchte, kann dies bis zum Montag, 25. September, bei Johannes Peter unter der Telefonnummer 0171 171 4117 auf dem Anrufbeantworter anmelden. Er organisiert die Abholtouren.

Neu im Besuchsdienst: Ursula Janz

Einführung in den Besuchsdienst von Frau Janz

Mit Gebet und Segen wurde Ursula Janz aus Wesseln (Mitte) von Pastor Klaus- Daniel Serke (links) und Diakonin Ilona Wewers (rechts) in das Amt der Besuchsdienstmitarbeiterin eingeführt.

Den Besuchsdienst in der Ev.-luth. Kirchengemeinde gibt es seit 1997. Seitdem haben schon viele Frauen und auch einige Männer diesen Dienst übernommen. Manche waren bzw. sind schon etliche Jahre dabei, andere waren eine gewisse Zeit aktiv.

"Damit diese Arbeit weitergehen kann, braucht es Menschen, die sie tun", sagt Diakonin Ilona Wewers. Sie freue sich sehr darüber, dass Ursula Janz aus Wesseln, das Besuchsdienstteam zukünftig verstärken werde. "Wer wohin geht, das wird bei den monatlichen Treffen abgesprochen", erläutert Diakonin Wewers. "Die Mitarbeitenden unterliegen ebenso wie wir Hauptamtlichen der Verschwiegenheit. Sie nehmen sich Zeit für ein Gespräch und haben ein offenes Ohr."

Der Besuchsdienst kommt zum 75., 80., 85. und 90. Geburtstag und danach jährlich, um die Glückwünsche der Kirchengemeinde zu überbringen. Außerdem bringen die Mitarbeitenden die Geburtstagspäcken, die viele kleine symbolische Dinge mit guten Wünschen enthalten, zu den 18-Jährigen.

Neuer Konfirmationskurs ist gestartet

Der neue Konfirmationskurs

Fröhlich und erwartungsvoll beginnen die 29 Jugendlichen ihren Konfirmationskurs in der Ev.-luth. Kirchengemeinde Bad Salzdetfurth

Insgesamt 29 Jugendliche haben sich in der Kirchengemeinde Bad Sadzetfurth zum neuen Konfirmationskurs angemeldet. Sie wurden am vergangenen Sonntag im Gottesdienst begrüßt und treffen sich nun wöchentlich, um sich mit Themen des christlichen Glaubens, Bibelgeschichen, den 10 Geboten uws. zu beschäftigen, um zu spielen, zu rätseln und jede Menge Spaß zu haben. Eine orangene Tasche mit einem Ordner darin, haben die Jugendlichen geschenkt bekommen. "Für dich ist alles drin!", steht darauf. Was genau für die Jugendlichen drin ist "in Kirche" und "im Glauben", das können sie in den nächsten eineinhalb Jahren herausfinden.

St. Georgs-Kirche geöffnet

Jeden Sonntagnachmittag von 14.00 bis 17.00 Uhr sind die Türen der St. Georgs-Kirche in der Bad Salzdetfurther Altstadt geöffnet. Besucher von nah und fern haben Gelegenheit, die kleine Barockkirche zu besichtigen, in der Gebetsecke eine Kerze anzuzünden und sich von den Mitarbeiterinnen der "Offenen Kirche" etwas über die Geschichte der Kirche erzählen zu lassen.

Kirchenführungen für Gruppen sind nach Absprache auch zu anderen Zeiten möglich.

Weitere Informationen bei Diakonin Ilona Wewers, Tel.: 05063/270339.

Fotos von der Kirchenwiedereinweihung St. Georg

Nach fast zweijährigen Renovierungsarbeiten konnte am 29.03.2015 die St.-Georgs-Kirche der ev.-luth- Kirchengemeinde Bad Salzdetfurth wieder eingeweiht werden. Ein paar Fotos von den Feierlichkeiten können Sie jetzt hier finden: Bilder von der Einweihung St. Georg

St. Georg, nach dem die Kirche benannt ist, rettete ja der Legende nach eine Prinzessin vor einem Drachen - deswegen gab es anlässlich der Wiedereinweihung einen Fotoflashmob mit Rittern, Drachen und Prinzessinnen: Bilder vom St.-Georgs-Flashmob

Kirchenstiftung

Kirchenstiftung Bad Salzdetfurth

Alles Wissenswerte und Berichte zu unserer Stiftung finden Sie auf den Internetseiten der Stiftung.

Grüner Hahn

Unsere Gemeinde betreibt das Umweltmanagement - System "Der Grüne Hahn"

Evangelische Jugend

Salzletten

Probenzeit: jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 20 - 22 Uhr
Ort: Gemeindehaus St. Georg
Leitung: Martina Niehoff
Kontakt: 05063 - 960339

Kirchenkleiderschrank

Flyer Kirchenkleiderschrank

Ein Erfolgsmodell in unserer Gemeinde: Ein starkes Team kümmert sich um Garderobe. Zahlreiche Spenden werden gesichtet und sortiert. Das Angebot wird von zahlreichen Kunden gerne angenommen. Gebrauchte Garderobe weiterverwenden statt sie zu entsorgen und dabei für Menschen mit kleinem Geldbeutel etwas Gutes tun, das sind die Beweggründe für den Kirchenkleiderschrank.